Sie sind hier:

Die Netzwerkpartner

Folgend finden Sie Informationen zu unseren Netzwerk- und Resonanzpartnern. Wir danken allen Beteiligten für Ihre Unterstützung und die gemeinsame Arbeit!

Die Einrichtung
Ambulante Versorgungsbrücken e.V. ist seit 2009 ein gemeinnütziger, politisch und konfessionell unabhängiger, eingetragener Verein. Seine Hauptaufgabe ist die Beratung bei Gesundheitsfragen älterer Menschen und ihrer Angehörigen. Selbstbestimmtheit im Alter und die Hilfe zur Selbsthilfe stehen dabei im Fokus. Teilhabe wird für lebenserfahrene Menschen auch durch die Arbeit als Digital-Kompass Standort gefördert. Intergenerativ als auch interkulturell baut der Verein zudem “Brücken” durch das Projekt “alt & jung – Chancenpatenschaften“ für Geflüchtete in Bremen.

Zielgruppe
Offliner & digitale Einsteigerinnen und Einsteiger der Generation 60plus
Angehörige der Generation 60plus

Digitale Angebote
Tablet- und Smartphone-Schulungen für die Generation 60plus:
Ein-zu-eins-Unterstützungen Zuhause oder Gruppenschulungen.
Telefon-Hotline für die Generation 60plus bei allen Fragen rund um die Nutzung digitaler Medien am Dienstag, Mittwoch, Donnerstag von 10:00 bis 13:00 Uhr unter der Telefonnummer: 0421 69 64 20 20.
Café WLAN: Offene Sprechstunde in den AVB-Geschäftsräumen für die Generation 60plus zur Nutzung von Tablet und Smartphone immer freitags von 15:00 bis 17:00 Uhr.

Ambulante Versorgungsbrücken e.V.

Beschreibung der Einrichtung
Solidarität, Toleranz, Gleichheit, Gerechtigkeit, Freiheit
An diesen Grundwerten der AWO hat sich in den vergangenen 100 Jahren nichts geändert. Seit dieser Zeit haben wir bei der AWO all jene Menschen im Blick, die aus unterschiedlichsten Gründen benachteiligt sind und deshalb in der Gesellschaft an den Rand gedrängt werden. Wir praktizieren Solidarität und stärken die Verantwortung der Menschen für die Gemeinschaft. Und: Wir sind mit unseren sozialen Dienstleistungen für alle da. In Bremen ist die AWO auf allen Feldern der Sozialen Arbeit aktiv. Kinder-, Jugend-, Familien- und Altenhilfe sowie psychosoziale Hilfen und Migration sind unsere Schwerpunkte. Rund 90 soziale Einrichtungen und Dienste mit über 1.500 Beschäftigten bilden heute die Unternehmensgruppe der AWO Bremen.
Für ältere Menschen haben wir ein großes ein Netz an Unterstützung und Hilfen geknüpft. Das beginnt bei der Beratung in den Dienstleistungszentren und geht über ambulante Pflegeangebote bis hin zu unseren Pflegeheimen. Damit sind wir in vielen Stadtteilen direkt vor Ort für die Menschen da. Unser Ziel: Jedem/jeder einzelnen individuell zu helfen und ihn/sie dabei zu unterstützen, selbstbestimmt zu leben – so gut es geht.

Zielgruppe
Die AWO Bremen bietet vielfältige Angebote für ältere Menschen, für Kinder und Jugendliche sowie deren Familien, für Menschen, die psychosoziale Unterstützung benötigen sowie für geflüchtete Menschen und Zugewanderte.

Digitale Angebote
"Universität der 3. Generation"
Das Bildungsprojekt der AWO Bremen lädt alle interessierten älteren Menschen ein, sich weiterzubilden, ihren eigenen Wissensschatz zu erweitern oder ihre Erfahrung an andere weiterzugeben. Freuen Sie sich auf interessante Vorträge, Kurse und Führungen zu den verschiedensten Themen. Viele Veranstaltungen finden auch digital statt - inklusive eines umfangreichen Technik-Supports.

Ferien ohne Koffer 2.0
Das Angebot des AWO Kreisverbandes Hansestadt Bremen e.V. bietet ein abwechslungsreiches und kostengünstiges Ferienprogramm für Menschen ab 55 Jahren. Einige Veranstaltungen des Programms finden auch digital statt.

AWO Soziale Dienste gGmbH

Universität der 3. Generation

Die Einrichtung
Die Vahrer Löwen - Ein ehrenamtlich tätiger Verein für aufsuchende Seniorenarbeit und zur Förderung des nachbarschaftlichen Miteinanders.

Zielgruppe
Senioren im Stadtteil Vahr

Digitale Angebote
Smartphone-Kurse für Senioren
Während der Corona-Einschränkungen findet ein Online-Kurs statt, der sich nicht real trifft. Die Teilnehmerzahl ist derzeit begrenzt. Eine Interessentenliste existiert.

Vortragsangebote
Weitere Vorträge, u.a. auch zu digitalen Themen, sollen folgen sobald allgemein Treffen wieder stattfinden.

Vacances


Die Einrichtung
Die Begegnungsstätte im Turm in Trägerschaft der Martin-Luther-Gemeinde Findorff ist ein Treffpunkt für Menschen ab ca. 65 Jahren im Stadtteil. Im Regelbetrieb gibt es Gruppen und regelmäßige Angebote aus den Bereichen Kultur (z.B. Sprachkurse, Literaturkurse, Musikseminare), Bewegung und Gesundheitsförderung (z.B. Gymnastig, Qi Gong, Tanzen im Sitzen, Gedächtnistraining) und Handwerkliches/ Kreatives (Strickkreis, Aqualrell) sowie Digitalisierung. Darüber hinaus gibt es offene Angebote, Informationsveranstaltungen und Beratung rund ums Älterwerden.

Zielgruppe
Menschen ab 65 Jahren aus dem Stadtteil "und umzu".

Digitale Angebote
Aufbruch in neue Welten - Smartphone und Tablet entdecken und sicher nutzen
Geschulte junge Erwachsene begleiten ältere Nutzer*innen dabei, digitale Welten kennenzulernen. Ein Einzelcoaching, um "Neulinge" sensibel und individuell an Tablets und Smartphones heranzuführen und zu befähigen, diese zu nutzen.
"Sprechstunde" für aktive Nutzer*innen, die Unterstützung akuten Fragen rund um Laptop, Tablet, Smartphone und Apps haben.

Begegnungsstätte im Turm in Trägerschaft der Martin-Luther-Gemeinde Findorff

Die Einrichtung
Das media lab nord ist Teil der Bürgermedien im Land Bremen, die von der Bremischen Landesmedienanstalt getragen werden. Das media lab nord ergänzt den Bürgersender und fördert die Medienkompetenz auch im Bereich der Neuen Medien durch Kooperationen, eigene Projekte und Möglichkeiten zum Mitmachen und Produzieren. Als Einrichtung der Bremischen Landesmedienanstalt finanziert sich das media lab nord aus dem Rundfunkbeitrag.

Zielgruppe
Alle Einwohnerinnen und Einwohner des Landes Bremen

Digitale Angebote
Hier gibt es Video-Anleitungen zur Nutzung des Smartphones sowie einen Hinweis auf unsere telefonische Medien-Sprechstunde.
Medien-Sprechstunde des media lab nord

Link zu den Angeboten

Landesmedienanstalt Bremen (bre(ma
Radio Weser.TV / media lab nord

Die Einrichtung
Die Bremer Heimstiftung ist Bremens größter Anbieter im Bereich Seniorenwohnen und Pflege, mit über 30 Standorten, zahlreichen Tochterunternehmen und mehr als 2.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.
In unserer 1953 gegründeten Stiftung stehen Vielfalt und Teilhabe im Vordergrund. Sie bieten nicht nur Wohnraum und Pflege, sondern sind Knotenpunkte des sozialen Miteinanders im Stadtteil.

Zielgruppe
Bewohner aus den Pflegeheimen, Mieter aus den Wohnbereichen und Residenzen, Mieter aus dem Wohnen mit Service, Interessierte aus dem jeweiligen Quartier

Digitale Angebote
An vielen unserer Standorte finden bereits digitale Schulungen in unterschiedlichen Formaten statt.
Das Angebot umfasst Tabletkurse für Jung+Alt, Smartphone-Schulungen, PC-Kurse oder ein offener Austausch zu digitalen Themen.
Nachbar:innnen und Interessierte sind herzlich willkommen!

Eine Übersicht unserer Standorte mit lokalen Ansprechpartner:innen finden Sie hier:
Bremer Heimstiftung

Fragen Sie gerne vor Ort nach unseren aktuellen Angeboten. Wir freuen uns auf Sie.

Bremer Heimstiftung

Die Einrichtung
Der Caritasverband Bremen e.V. unterstützt ältere Menschen und Angehörige, Familien, Kinder und Jugendliche, minderjährige Flüchtlinge, Migranten, verschuldete und suchtkranke Menschen sowie Menschen mit allgemeinen sozialen Problemen.
In der Altenhilfe sind wir durch vielfältige Dienste und Projekte an unseren vielen Standorten präsent. Dies sind die Einrichtungen der Pflegeheime, das Wohnen mit Service, die Tagespflege, die Ambulante Pflege mit dezentralen Standorten. Die Gruppe der pflegenden Angehörigen für somatische Erkrankungen und die Angehörigenguppe für Menschen mit Demenz trifft sich regelmäßig. Die Aufsuchende Altenarbeit ist ein Angebot für ältere Menschen, die Zuhause leben und sich allein fühlen. Ehrenamtliche besuchen sie, leisten ihnen Gesellschaft.
Die Angebote über das Netzwerk Digitalambulanzen richten sich vorerst an die Standorte im Caritas Stadtteilzentrum St. Michael in der Neustadt und das Haus St. Franziskus in Schwachhausen mit dem Alten- und Pflegeheim und dem Wohnen mit Service.

Zielgruppe
Ältere Menschen aus den Stadtteilen und den jeweiligen Caritas- Standorten. Die Angebote finden stationär und nach Bedarf aufsuchend statt.

Digitale Angebote
Smartphone- und Tabletschulungen
Angebote für Bewohner zum skypen mit ihren Zugehörigen

Caritasverband Bremen e.V.

Die Einrichtung
In den Brückengemeinden gibt es an drei Standorten Treffpunkte und Angebote für Ältere und Junggebliebene: ein "Zentrum Plus" in Hemelingen, einen "Treff" in der Versöhnungsgemeinde und einen "Treff" in der Gemeinde des Guten Hirten.
Gesprächs-, Bewegungs- und Spielgruppen treffen sich regelmäßig. Besondere Bildungs- und Informationsveranstaltungen (z.B. Gesundheitsförderung), Konzerte oder Lesungen stehen ebenso auf dem Programm wie gemeinsames Feiern, Ausflüge und Theaterfahrten. Ältere Menschen können hier neue Bekanntschaften machen und Ihre Zeit in geselliger Runde mit anderen verbringen.
Darüber hinaus beraten wir bei Fragen, Sorgen oder Problemen, die das Älterwerden betreffen; informieren über Hilfen im Stadtteil oder vermitteln diese.

Zielgruppe
Schwerpunkt Ältere Menschen, ggf. auch Angebote für Jüngere oder intergenerative Projekte

Digitale Angebote
Tablet- und Smartphonesprechstunde jeden Mittwoch 10.00 bis 12.00 Uhr in der Christernstr. 18a;
ggf. online Während der Pandemie gab es Telefonkonferenzen und Kulturveranstaltungen per Zoom.

Die Brücke, Begegnungszentren und -treffs der Ev. Brückengemeinden

Die Einrichtung
Zentrale, unabhängige Demenz Beratungsstelle für die Stadt Bremen. Kostenlose Beratung zu allen Fragen rund um das Thema Demenz. Zu uns gehört auch die Help-Line, das Telefon für pflegende Angehörige und ältere Menschen. Die Help-Line bietet einmalige Beratungsgespräch rund um die Themen Alter und Pflege oder auch langfristige telefonische Begleitung
Die Angebote der DIKS und der Help-Line sind kostenlos und werden von der Senatorin für Soziales gefördert.

Die Zielgruppe
DIKS: Menschen mit Demenz, deren Angehörige und Fachpersonal
Help-Line: ältere Menschen und pflegende Angehörige

Digitale Angebote
Beratungsmöglichkeit auch per Videokonferenz

ab Frühjahr ggf. auch Online-Kurse/-Vorträge für pflegende Angehörige sowie Online-Treffen der Selbsthilfegruppe Anti-Dementi.

DIKS

Die Einrichtung

Die Zielgruppe

Digitale Angebote

Nachabrschaftshaus Bremen e.V.

Die Einrichtung
Das DRK-Begegnungszentrum Haferkamp plus ist ein Anlaufpunkt für viele sehr unterschiedliche Interessengruppen und Besucherinnen und Besucher, die Gesellschaft und kulturelle und sportliche Angebote suchen.
Das Begegnungszentrum Haferkamp bietet zahlreiche kulturelle, sportliche, gesundheitsfördernde Gruppen und Kursen sowie vielfältige ebenso wöchentlich stattfindende musikalische und Informations-, Ausflugs- und Tanz-Veranstaltungen an sowie Computerkurse und Tablet- und Smartphoneschulungen für Seniorinnen und Senioren. Chöre, Singkreise und Selbsthilfengruppen und Gesprächskreise sind hier ebenso beheimatet.
Darüber hinaus findet man hier jederzeit Beratung und Hilfen zur Überwindung persönlicher oder sozialer Schwierigkeiten und auch die Vermittlung entsprechender Möglichkeiten.

Die Zielgruppe
Das Begegnungszentrum ist Treffpunkt sowohl für die Generation 60+ als auch für jüngere Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die Interesse an den unterschiedlichen Kurs- und Veranstaltungsangeboten haben.

Digitale Angebote
- Computerkurse und Tablet- und Smartphoneschulungen für Seniorinnen und Senioren.
- Sowohl Einführungs- als auch Fortgeschrittenenkurse.
- Sowohl in Kleingruppen als auch Einzelschulungen.
- Umfang des Unterrichts: Von 1 Stunde bis zu Blöcken über viele Monate gehend; jeweils 1 bis 1 1/2 Stunden wöchentlich. Sehr individuell vorher besprochen und festgelegt.

DRK-Begegnungszentrum plus - Haferkamp


Die Einrichtung
Wir sind eine Beratungsstelle, die psychoonkologische und sozialrechtliche Beratung für Menschen, die sich mit einer Krebserkrankung auseinandersetzen müssen, anbietet. Dieses gilt auch für ihre Angehörigen und alle, die ihnen nahestehen. Neben der professionellen Unterstützung bieten wir ein umfangreiches Spektrum an Selbsthilfegruppen, Bewegungs-und Entspannungskurse sowie zahlreiche Freizeitaktivitäten an. Des Weiteren organisieren wir Informationsveranstaltungen zu Themen, die mit der Krebserkrankung in Verbindung stehen.

Die Zielgruppe
Krebserkrankte Menschen und ihre Angehörigen.

Leben mit Krebs e.V.


Die Institution
Die Stadtbibliothek Bremen ist ein lebendiger Ort der Inspiration, Innovation, Integration, Chancengerechtigkeit und des Wissens und bietet allen Menschen der Stadt neben einem breiten Medienangebot vielseitige Veranstaltungsformate und Begegnungsmöglichkeiten.
Es lohnt sich auch mal online bei der Stadtbibliothek vorbeizuschauen, denn hier gibt es Vieles, mit dem man nicht gerechnet hätte! Von Romanen über Sachbücher, Zeitungen und Hörbücher bis zu Musik- und Filmangeboten - natürlich ebenfalls digital und damit völlig unabhängig von Öffnungszeiten und schlechtem Wetter.

[Die Zielgruppe]
Alle Menschen (unabhängig vom Alter), die Lust haben auf:
- Informationen und digitale sowie analoge Medien zu vielfältigen Themen
- Kulturveranstaltungen und Angeboten für alle Altersgruppen
- Freunde treffen oder sich in der Bibliothek konsumfrei aufhalten
- neue (technische) Möglichkeiten zu entdecken (z.B. Virtual Reality, iPads)

Digitale Angebote
https://www.stabi-hb.de/digitale-angebote

Bücher, Hörbücher, Zeitschriften, Zeitungen, Videotutorials, Musik und Filme bequem von Zuhause ausleihen und digital nutzen (z.B. eBooks):
onleihe, filmfriend, naxos, Munzinger, LinkedIn-learning
in anderen Sprachen auch: overdrive und pressreader
Zielgruppe: alle / Zeit: 24/7 (rund um die Uhr von Mo-So)

Digitale Sprechstunde: individuelle Unterstützung bei der Nutzung der digitalen Angeboten der Stadtbibliothek.
Zielgruppe: alle / Zeit: während der Öffnungszeiten, telefonisch oder per Mail

Stadtbibliothek Bremen

Die Einrichtung
faden gGmbH ist ein Beschäftigungsträger in Bremerhaven. Mit unseren Beschäftigungsmaßnahmen wenden wir uns an die Zielgruppe der langzeitarbeitsloser Personen im SGB II Bezug.

Wir bieten in unseren Projekten vielseitige und attraktive Arbeitsmöglichkeiten sowie Unterstützung bei der Jobsuche und sozialen Problemen. Unsere Mitarbeitenden sind u. a. in den städtischen Seniorentreffpunkten eingesetzt und bieten älteren Mitbürger:innen Altershilfen wie bspw. Einkauf oder Wegebegleitung an.

Bei unseren Maßnahmen stehen Beschäftigung und fachkundige Anleitung im Vordergrund. Die Teilnehmenden sollen durch die geförderte Beschäftigung an den allgemeinen Arbeitsmarkt (wieder) herangeführt werden. Die Maßnahmeteilnahme dient zum einen der Teilhabe am Arbeitsleben und zum anderen der Erhaltung, Wiederherstellung bzw. Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit, um die Chancen zur Integration in den regulären Arbeitsmarkt zu erhöhen.

Die Zielgruppe
erwerbsfähige SGB II Leistungsberechtigte

Digitale Angebote
YouTube Playlist
Auf unserem YouTube-Kanal stellen wir uns und unsere vielfältigen Beschäftigungsangebote vor.

https://youtube.com/playlist?list=PL3B5pE6PjsP7P5-3eNvM_98IFihDuNkha

https://www.infopunkt-perspektiven.de
Die Internetpräsenz des Infopunkt Perspektiven bietet eine Übersicht über die Angebote geförderter Beschäftigung in Bremerhaven sowie schnelle und unkomplizierte Kontaktaufnahme zum Projekt.

faden gGmbH

Die Einrichtung
Das Bürgerhaus Gemeinschaftszentrum Obervieland e.V. (BGO) besteht seit 1977 und hat sich zu einem festen Bestandteil des sozialen und kulturellen Lebens im Stadtteil entwickelt. Seit 2014 ist die KiTa und seit 2018 das Seniorenbegegnungszentrum fester Bestandteil des Zentrums.
Über verschiedene Formen des Miteinanders werden Bürger*innen des Stadtteils, generationsübergreifend wie auch altersspezifisch, Begegnungsmöglichkeiten auf niedrigschwelliger Ebene ermöglicht.
Im Bürgerhaus Gemeinschaftszentrum Obervieland e.V. finden fortlaufende Gruppen- und Kursangebote in den Bereichen Hobby, Sport, Gesundheit, Unterhaltung, Nachbarschaftstreff und Kultur statt. Darüber hinaus werden Live-Musik-Veranstaltungen, Theater- und Filmaufführungen sowie Informationsveranstaltungen zu kulturellen, wie auch politischen oder altersspezifischen Themen organisiert. In Kooperation mit unterschiedlichen Trägern können Bürger*innen ein umfangreiches Beratungsangebot nutzen.
Das BGO steht allen Bürger*innen und Initiativen offen. Es versteht sich als Basis/Plattform für Aktivitäten von Bürger*innen aus dem Stadtteil und ist der Treffpunkt für bürgerschaftliches Engagement.

Die Zielgruppe
Das Bürgerhaus Gemeinschaftszentrum Obervieland e.V. arbeitet generationsübergreifend und ist ein Treffpunkt für Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters.

Digitale Angebote
Generationsübergreifend und im Speziellen für ältere Menschen ab 50 Jahren, hält das Bürgerhaus Gemeinschaftszentrum Obervieland e.V. ein digitales Angebot bereit.

PC-Treff und Fotogruppe im 14 tägigen Wechsel
donnerstags ab 18:00 Uhr, 4 Stunden.
Information und Anmeldung unter Telefon 69673020

Kleingruppen für Anfänger*innen und Fortgeschrittene zum Thema Smartphone und Tablet
zu unterschiedlichen Zeiten an unterschiedlichen Tagen,
wöchentlich, 1 Stunde
Information und Anmeldung unter Telefon 69673020

Aktuelle Vorträge zum Thema "Interessantes rund um das Internet" sind dem Programm des Bürgerhauses zu entnehmen.

Chat Cafe in Planung

Bürgerhaus Obervieland


Bürgerhaus Obervieland

Die Institution
BREMER VOLKSHOCHSCHULE –
die erste Adresse für Weiterbildung in Bremen

Die Neugier treibt uns an
In den Stadtteilen finden Sie uns ebenso wie in der Innenstadt. Als kommunaler Bildungsanbieter haben wir den Auftrag, ungleiche Lebenschancen auszugleichen, neue Perspektiven zu eröffnen und das friedliche Zusammenleben aller Bremer*innen zu ermöglichen. Was uns antreibt, sind die Menschen unserer Stadt und deren Neugier auf die vielen noch unbekannten Facetten des Lebens. Mit ihnen gemeinsam zu lernen und erworbenes Wissen weiterzutragen, macht uns Freude. Denn wir sind, in Anlehnung an Paul Mommetz, überzeugt: "Wer einen Stein ins Wasser wirft, der verändert auch das Meer." Und wer, wenn nicht die Bremer*innen, wissen, wie sich das Wasser schon durch geringste Veränderungen neue Wege sucht und Neues schafft.

Unabhängigkeit ist uns wichtig
Als städtischer Eigenbetrieb bieten wir den Bremer*innen auf Grundlage des Bremischen Weiterbildungsgesetzes ein hochwertiges, flächendeckendes und kundenorientiertes Bildungsprogramm für alle Gruppen der Bevölkerung an. Unsere interdisziplinär arbeitenden Teams in ganz Bremen tragen dazu bei, das in der Landesverfassung verbürgte Recht aller Bürger*innen auf Bildung zu sichern.
Unser kommunaler Auftrag macht uns unabhängig und verpflichtet uns allein dem Gemeinwohl. Wir verstehen uns als Weiterbildungs-, Kommunikations- und Begegnungsstätte für alle Menschen in der Stadt. Unsere Maßstäbe sind Qualität und Professionalität, Erschwinglichkeit und Erreichbarkeit von Weiterbildung.
Jährlich verzeichnen wir mehr als 56.000 Teilnahmen an ca. 5.000 Veranstaltungen aus den Programmbereichen Fremdsprachen, Politik und Gesellschaft, Kultur, Gesundheit, Grundbildung und Deutsch als Fremdsprache.

Ein Netzwerk für Bremen
Wir sind stolz auf jede einzelne unserer über 181 Kooperationen. Durch sie sind wir innerhalb Bremens bis tief in die Quartiere vernetzt und können uns auch bundes- und europaweit Gehör verschaffen. Die Zusammenarbeit mit Partner*innen macht es beispielsweise möglich, interkulturelle Projekte gemeinsam auf breiter Ebene umzusetzen, gesellschaftliche Aufgaben wie die Integration voranzutreiben oder unsere inklusiven Unterrichtskonzepte für Menschen mit Behinderungen auszubauen.
Im Auftrag der Kommune engagiert sich die Bremer vhs im DVV (Deutscher Volkhochschul-Verband), in dem über 900 Volkshochschulen in Deutschland Mitglied sind. Außerdem ist sie über die vhs-Direktion als Kuratoriumsmitglied im DVV international vertreten, der in über 50 Ländern beim Auf- und Ausbau von nachhaltigen Strukturen der Jugend- und Erwachsenenbildung unterstützt.
Auf Bundesebene arbeiten wir vor allem mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, der Agentur für Arbeit, vielen Landes- und Bundesbehörden sowie dem Europäischen Sozialfonds (ESF) eng zusammen. Dadurch können wir den Bremer*innen ein breites Angebot an Integrationskursen, berufsbezogener Deutschförderung, Erstorientierungskursen für Geflüchtete (ELMA) und Grundbildungskursen im Bereich Lesen, Schreiben und Rechnen machen sowie die Fachstelle für Alphabetisierung des Landes Bremen betreiben.

Unser Zuhause
Seit 2007 laufen alle Fäden im historisch bedeutsamen Bamberger-Haus in der Faulenstraße 69 zusammen. Es ist einer der zentralen Orte des Erwachsenenlernens und der Begegnung in unserer Stadt geworden. Seinen Besucher*innen bietet es einen grandiosen Blick über Bremen vom bepflanzten Dachgarten im 9. Stock. Eine Dauerausstellung im vorderen Treppenhaus informiert über den jüdischen Kaufmann und einstigen Besitzer des Hauses, Julius Bamberger. Ab Sommer 2020 errichten wir im Erdgeschoss ein lebendiges „Denk mal“ – einen Ort des freien Denkens, Begegnens und Austausches zur Förderung von Demokratie und Zusammenhalt in Bremen und der Region.

Die Zielgruppe
Wir haben die Bremer*innen im Blick
Mit unterschiedlichen Lernarrangements wie Kursen, Bildungszeiten, Wochenendveranstaltungen, Lehrgängen, Exkursionen oder Vorträgen fördern wir den Dialog und die Verständigung zwischen den Generationen, den Geschlechtern und Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen. Das Programm umfasst deshalb auch maßgeschneiderte Angebote für besondere Gruppen, beispielsweise für Jugendliche, für Ältere, für Zugewanderte, für Erwerbslose oder für Menschen mit Lese-Rechtschreib-Schwächen.
Bei der Entwicklung aktueller Angebote und dem Einsatz neuer Lehrmethoden orientieren sich unsere Programmentwickler*innen an den Lebensphasen und -umständen der Menschen unserer Stadt sowie an den Themen und gesellschaftlichen Entwicklungen unserer Zeit – seien es die Einflüsse der Digitalisierung, die in nahezu alle Lebensbereiche einzieht, die Frage nach der Widerstandskraft und Sicherung unserer wehrhaften Demokratie oder die Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele der UN bis 2030.

Digitale Angebote
Die aktuellste Angebotsübersicht finden Sie hier:
Volkshochschule Bremen - Angebote für Senioren 2021 (pdf, 245 KB)

Bremer Volkshochschule

Die Institution
Als kommunale Weiterbildungseinrichtung folgt die Volkshochschule einem durch die Stadt Bremerhaven und das Land Bremen erteilten gesetzlich festgelegten Bildungsauftrag. Sie ist Lernort und Qualifizierungszentrum, Ort der Begegnung, Bürgerforum und Kulturzentrum. Neben beruflichen Fertigkeiten vermitteln wir den Menschen der Region Möglichkeiten, ihre Persönlichkeit zu entfalten sowie die Fähigkeit, sich in ihrem sozialen Umfeld zurechtzufinden und gesellschaftliche Veränderungsprozesse nachvollziehen und verstehen zu können. In einer Welt, die immer komplexer und undurchschaubarer geworden ist, ist dieser Auftrag aktueller denn je.

Die Zielgruppe
Alle Bürger:innen.

Diegitale ANgebote
Spezielle Angebote mit niedrigem Lerntempo:
- Computergrundlagen (8 Nachmittage, 24 UE)
- Internetgrundlagen (6 Nachmittage, 18 UE)
- Videotelefonie (2 Vormittage, 6 UE)
- Grundlagen Smartphone (Apple oder Android) (12-15 UE)
- Grundlagen Tablet (Apple oder Android) (12-15 UE)

Volkshochschule Bremerhaven

Die Institution
Das Diakonische Werk Bremen e.V. ist Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege im Land Bremen und vertritt soziale Einrichtungen und Dienste mit Zuordnung zu den evangelischen Kirchen.Seine Aufgabe ist es, diese Einrichtungen und ihre Angebote zu unterstützen, zu vernetzen und auf Wunsch auch nach außen zu vertreten. Wir führen Projekte durch, um insbesondere die Zugänglichkeit und die Beteiligungsmöglichkeiten der Nutzer*innen solcher Angebote zu erweitern. Dies gilt insbesondere für das derzeitige EU-geförderte Projekt Für Teilhabe und Gemeinschaft(INTERREG Partnerschaft From Isolation to Inclusion)

Die Zielgruppe
Direkt Leitungen und Beschäftige sozialer Dienste und Einrichtungen, indirekt auch deren Kund*innen oder Nutzer*innen, denen wir in Absprache mit den Einrichtungen auch unmittelbar Orientierung und Information anbieten können.

Digitale Angebote
Einrichtungen und Beratungsangebote in unserem Verband sind auf unserer Homepage aufgeführt - dort wird auch ein Bremer "Sozialstadtplan" mit besonderer Berücksichtigung von Hilfen in der Corona-Krise veröffentlicht und gepflegt - https://www.diakonie-bremen.de/corona/sozialstadtplan.html . Weitere und gezieltere Angebote sind in Planung.

Diakonisches Werk Bremen e.V.

Die Institution
Der städtische Seniorentreffpunkt Grünhöfe bietet Ihnen vielfältige Angebote, wie (digitale) Bingonachmittage, Livemusik, Kaffeerunden und viele mehr, um Ihre freie Zeit zu gestalten. Ebenso haben Sie auch die Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen, sich ehrenamtlich zu engagieren oder einfach Ihren Interessen nachzukommen. Egal ob Sie etwas für Ihren Körper oder Ihren Geist tun wollen, das Angebot des Seniorentreffpunktes ist vielfältig und bietet Ihnen die Möglichkeit mit Gleichgesinnten ihre Freizeit zu gestalten. Perspektivisch sind Infoveranstaltungen und Kurse zum Thema Digitalisierung geplant. Zu interessanten Themen wie „Sicher im Netz“, "Online-Banking" und vielen anderen können Sie sich hier zukünftig informieren. Oder lernen Sie in einem unserer geplanten Tablet- oder Smartphone-Kurse mit den technischen Veränderungen umzugehen und lernen Sie, wie Sie zum Beispiel mit ihren Enkelkindern Videotelefonie machen können. Außerdem steht Ihnen für die eigene Nutzung zukünftig ein PC-Arbeitsplatz zur Verfügung. Für weitere Fragen zu den Möglichkeiten im Treffpunkt oder der Ausführung eines Ehrenamts stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Die Zielgruppe
Senior:innen ab 55 Jahren

Digitale Angebote
Ab Juli 2021 "Gemeinsam Smart – Der besondere Tablet-Lerntreff für Senior:innen", Tablet-Ausleihe möglich

Weitere Angebote folgen zeitnah

Seniorentreffpunkt Grünhöfe

Die Institution
Die Freiwilligen-Agentur ist Fachstelle und Multiplikator für Bürgerschaftliches Engagement. Wir beraten und vermitteln Menschen, die sich in Bremen engagieren möchten und qualifizieren gemeinnützige Organisationen in Fragen der Gewinnung und Integration Freiwilliger. So sorgen wir dafür, dass das Engagement für eine gute Sache für alle Beteiligten auch zu einer guten Erfahrung wird. Seit 2019 unterstützen wir mit unserem Kooperationspartner Digitale Nachbarschaft (DiNa) Vereine und gemeinnützige Organisationen bei der Digitalisierung. Wir verstehen uns zudem als Entwicklungsagentur für Bürgerschaftliches Engagement und initiieren eigene Projekte wie etwa die "Ankommenspatenschaften", "Lesezeit" und "Doppeldenker", "mitbremern", "PulsCamp" oder das Projekt "Balu und Du".

Die Zielgruppe
Unsere Beratungs- und Engagementangebote richten sich an alle Altersgruppen.Mit dem PulsCamp bieten wir auch dem Engagement von Jugendlichen einen Rahmen, während sich "Balu und Du" an junge Erwachsene richtet und unsere Schulprojekte zumeist für ältere Freiwillige interessant sind.

Digitale Angebote
Wir bieten Online-Seminare, Workshops und -Fortbildungen für Freiwillige, Freiwilligenkoordinator*innen und gemeinnützige Organisationen und Vereine an, gemeinsam mit unserem Kooperationspartner Digitale Nachbarschaft (DiNa). Menschen, die sich für Engagement interessieren, können sich nicht nur telefonisch, sondern auch online per Chat über unsere Website beraten lassen.

Freiwilligen-Agentur Bremen

Die Einrichtung
Der Verein „Aktive Menschen Bremen e.V.“ kurz AMeB e.V., ist im Oktober 2008 gegründet worden und aktuell Träger von 12 Einrichtungen (Begegnungszentren plus und Begegnungszentren) in der Stadtgemeinde Bremen. Der Verein verfolgt als Zweck die Förderung des bürgerschaftlichen Engagement, der Altenhilfe sowie des öffentlichen Gesundheitswesens. Die Begegnungsstätten werden als offener Treffpunkt in den Stadtteilen für ältere Menschen zur Kommunikation und Teilhabe am gesellschaftlichen und kulturellem Leben genutzt. Dazu gehört u.a. die Organisation und Durchführung von Informations- und Bildungsangeboten, kulturellen Veranstaltungen wie z.B. Lesungen, und die Beteiligung älterer Menschen an der Planung, Gestaltung und Durchführung von Angeboten.
Ein weiterer Schwerpunkt ist die Vernetzung und Öffnung im Quartier und Stadtteil. Dazu gehören u.a. generationsübergreifende Projekte, Veranstaltungen und Angebote mit anderen Trägern und Institutionen. Darüber hinaus nutzen viele Selbshilfegruppen, Traditionsvereine, Initiativgruppen und Organisationen die Einrichtungen für ihre Gesprächskreise , Angebote und Aktivitäten.

Die Zielgruppe
Senior:innen

Aktive Menschen Bremen e.V. (AMeB)

Die Institution

Die Zielgruppe

Digitale Angebote

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Ortsverband Bremen


Die Einrichtung

Die Zielgruppe

Digitale Angebote

SelbstBestimmt Leben e.V.

Die Einrichtung

Die Zielgruppe

Digitale Angebote

SOLIDAR freiwillige Soziale Dienste e.V.

Die Einrichtung

Die Zielgruppe

Digitale Angebote

Bürgerzentrum Neue Vahr e.V.

Die Institution

Die Zielgruppe

Digitale Angebote

Parietätische Gesellschaft für soziale Dienste Bremen GmbH


Die Institution

Die Zielgruppe

Digitale Angebote

Senioren-Vertretung der Stadtgemeinde Bremen

Die Institution
Die Arbeitsförderungs-Zentrum im Lande Bremen GmbH (afz) hat das Ziel, die Arbeitsmarktsituation in Bremerhaven zu verbessern. Als Arbeitsnetwork bringen wir Menschen in Arbeit und beraten Unternehmen, wie sie Personalpotentiale besser nutzen können. Berufliche Beratung, Qualifizierung, Beratung von Betrieben, Existenzgründungsberatung, Frauenberatung, passgenaue Arbeitsvermittlung, Durchführung von sozialen Projekten im Bereich von Schule, Kindergarten und Elternbildung sowie Projektentwicklung gehören zu unseren Arbeitsschwerpunkten. Darüber hinaus sind wir im Auftrag der Stadt Bremerhaven im Bereich öffentlich geförderter Beschäftigung und Stadtteilentwicklung tätig.

Die Zielgruppe
a) Senior:innen und Anwohner:innen aus den Stadtteilen Wulsdorf und Grünhöfe, die ihre Kenntnisse im Umgang mit Smartphone oder Tablet vertiefen oder festigen wollen.
b) Funktionale Analphabeten, die während der Verbesserung ihres Lesens und Schreibens an den Umgang mit digitalen Medien herangeführt werden wollen.

Digitale Angebote
a) Smartphone- und Tabletschulung
Im Rahmen des ESF geförderten Projektes „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier – BIWAQ“ bieten wir am Standort „Chance Wulsdorf“ kostenlose Smartphone- und Tabletschulungen für Seniorinnen und Senioren an. Moderne Schulungsunterlagen und sachkundige Dozenten:innen bilden die Basis für einen sicheren Umgang mit den digitalen Medien. In kleinen Gruppen lernen die Teilnehmenden Schritt für Schritt die Handhabung von Smartphone & Co.
Digitaler Stammtisch
Der digitale Stammtisch ist ein regelmäßiger Treffpunkt in den Räumen der „Chance Wulsdorf“ und online von zuhause aus. Die Teilnehmenden tauschen ihr Wissen rund um „Digitalisierung“ aus, unterstützen und helfen sich gegenseitig. Diese Treffen können durch das Zuschalten von Expert:innen erweitert werden.

b) Digitales Lerncafé in Lehe und Leherheide
Im Rahmen des Alphabetisierungs-Projektes „Aufbruch“ bieten wir Erwachsenen, die nicht gut lesen und schreiben können, die Möglichkeit, ihre Medienkompetenzen mit digitalen Hilfsmitteln (Smartphone / Computer) in gemütlicher Atmosphäre zu verbessern.

Arbeitsförderungs-Zentrum im Lande Bremen GmbH

Die Institution
An 2 Standorten hält die Stadtbibliothek ein umfangreiches Medienangebot zur Unterhaltung und zum Lernen bereit. Darüber hinaus wird das digitale Angebot der Bibliothek laufend erweitert. Zurzeit umfasst es die Onleihe, eine Ausleihe digitaler Medien, den Zugriff auf die Brockhaus-Enzyklopädie, das Munzinger Länderarchiv, das vollständige Duden Schülerwissen und Tigerbooks, einer interaktiven Plattform mit über 3.000 Kinder- und Jugendbüchern. Ebenso steht allen Nutzern die NAXOS Music Library zur Verfügung, eine Online-Bibliothek der klassischen Musik mit mehr als 137.000 CDs.
Es werden in der Bibliothek kostenlos zu nutzende Internet-PCs, Schreibstationen und W-LAN angeboten, sowie Arbeitsplätze, Kopierer, Drucker, Scanner, Konsolen zum kostenfreien Spielen, Digitalpiano und ein Lese-Café. Im Aufbau befindet sich ein Arbeitsbereich zum Digitalisieren von CDs, Dias etc. Ebenso wird ein Arbeitsplatz zur Videobearbeitung und ein spezielles Grafik-Tablet angeboten werden.
Außerdem finden Beratungen zur Onleihe, der Ausleihe digitaler Medien, und zur Nutzung von Tablets/Smartphones statt.
Für öffentliche Einrichtungen werden Medienkisten gepackt. Über den Medienboten werden Medien aller Art regelmäßig an Menschen geliefert, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher bibliothekspädagogische Angebote. Die Bibliothek leistet durch das umfängliche Veranstaltungsprogramm einen Beitrag zum kulturellen Leben.

Die Zielgruppe
Menschen aller Generationen

Digitale Angebote

  • Onleihe-Beratung: dienstags 9.30 - 10.30 Uhr, mit Anmeldung zur Einrichtung und grundsätzlichen Einführung
  • Smartphone- und Tabletsprechstunde: dienstags 15.30 - 16.30 Uhr
  • Im Rahmen des virtuellen Beratungsservice des Magistrats Bremerhaven: Online-Sprechstunde Montag von 9.00 - 11.00 Uhr und Smartphone-/Tablet-Sprechstunde Mo. 14.00 - 16.00 Uhr

Stadtbilbiothek Bremerhaven

Loge des Bremer Martinsclub

Die Institution
Seit 1973 setzt sich der Martinsclub Bremen e. V. (m|c) für Menschen mit Beeinträchtigung ein und hilft ihnen den Alltag selbstbestimmt und eigenverantwortlich zu gestalten. Mit seiner Satzung hat sich der m|c der Inklusion als gesellschaftlichem Prozess verpflichtet. Über 1200 feste Mitarbeiter*innen, über160 freie Mitarbeiter*innen und etwa 150 Ehrenamtliche arbeiten in fünf Leistungsbereichen.

Als einer der größten Träger der Behinderten- und Jugendhilfe in Bremen steht der Martinsclub Bremen e. V. für ein umfassendes Leistungsangebot, das sich von verschiedenen Angeboten in der Wohnbetreuung, über Assistenz in Schulen, Jugendhilfe, einem integrierten Pflegedienst, Bildungs- und Freizeitangeboten, Tagungsraumvermietung bis hin zu einem inklusiven Küchenbetrieb erstreckt. Vor allem die vielfältigen Bildungs- und Freizeitangebote für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung sind in Deutschland einzigartig.

Alle Altersgruppen haben im m|c einen Ort, an dem ihre Interessen vertreten werden. Dabei steht nicht die Beeinträchtigung im Mittelpunkt der Leistungen und Angebote. Inklusion heißt die oberste Maxime. Die selbstbestimmte Teilhabe jedes Menschen am gesellschaftlichen Leben ist die richtungsweisende Leitlinie in allen Leistungsbereichen. Dafür sind die Mitarbeiter*innen des Martinsclub rund um die Uhr, jeden Tag in der Woche im Einsatz.
Das große Dach des m|c wächst seit seiner Gründung stetig und verankert damit die Belange von Menschen mit Beeinträchtigung in der Mitte der Gesellschaft. Um nah an den Menschen zu sein und allen Bedürfnissen gerecht zu werden, orientiert sich der m|c vermehrt in die Stadtteile. Quartierszentren und Stadtteilhäuser ermöglichen die enge Verbindung zu den Menschen vor Ort und gewährleisten eine bedarfsorientierte und zielführende Arbeit. Der Martinsclub Bremen e.V. ist bislang in Findorff, Gröpelingen, Huckelriede, Kattenturm, Neustadt, der Vahr und Vegesack (Bremen Nord) sowie seit 2018 in Syke, Niedersachsen, vertreten.

Die Zielgruppe
Menschen mit und ohne Behinderungen, aller Altersgruppen

Digitale Angebote
diverse Angebote bestehen bereits. Details siehe Programm auf der HP:
https://www.martinsclub.de/wp-content/uploads/2021/03/KiJuEr_mc_2021_Upd-Maerz-21-web.pdf

Ein paar besondere Projekte finden Sie hier:
https://www.martinsclub.de/ausgezeichnete-medienkompetenz/
https://www.martinsclub.de/leistungen/projekte/begegnung-im-stadtteil/

Zudem gibt es diverse Angebote im Bereich des m|colleg, um Menschen zu schulen, die Schüler*innen im digitalen Schulalltag begleiten.

Ebenfalls vom m|colleg in Kooperation mit der Bremer Landesmedienanstalt fand erneut der Fachtag #Teilhabe statt. Neben Vorträgen über Potenziale inklusiver Medienbildung und die Auswirkungen der Coronakrise auf Barrieren im digitalen Raum wurde den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Praxis-Workshops gezeigt, wie sie sich das nötige digitale Wissen aneignen können.
https://www.martinsclub.de/nachbetrachtung-fachtag-teilhabe/

Martinsclub Bremen e. V


Die Resonanzpartner

Für mehr Informationen über den Kommunalverbund, klicken Sie bitte auf folgenden Link

Kommunalverbund Niedersachsen/Bremen e.V.

Die Institution
Die Metropolregion Nordwest ist eine von elf Metropolregionen in Deutschland.
Unsere Philosophie zielt auf Zusammenarbeit: Offene Menschen, frisches Denken, mutiges Handeln!
Im Verein Metropolregion Bremen-Oldenburg im Nordwesten e. V. arbeiten Akteure aus Politik und Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur gemeinsam daran, die Region weiterzuentwickeln.
Es geht um Zusammenarbeit und Engagement, damit die Metropolregion Nordwest in den Schlüsselwirtschaftsbranchen Vorreiter bleibt und die Lebensqualität vor Ort steigt. Um dieses Ziel zu erreichen, setzt die Metropolregion Nordwest auf intelligentes, nachhaltiges und integriertes Wachstum.
In der Geschäftsstelle der Metropolregion Nordwest finden Sie Unterstützung und kompetente Ansprechpartner für ihre Ideen und Projekte und erhalten Informationen zu bestehenden Netzwerken und potentiellen Kooperationspartnern sowie Fördermöglichkeiten.

Die Zielgruppe
Der Handlungsrahmen ist ...
… die Leitlinie für das wirtschaftliche, technologische, wissenschaftliche und gesellschaftliche Handeln im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung der Metropolregion Nordwest. Grundprinzip des Handlungsrahmens ist ein Zusammenwirken auf breiter regionaler Basis .
… geprägt durch die Menschen, die Landschaft, die Kultur und die Umwelt unseres Nordwestens. Diese
regionalen Besonderheiten schaffen den Rahmen für die Profilbildung unserer Metropolregion.

Kompass :
… der Kompass für unser Handeln und unsere regionale Gesamtstrategie. Mit der Identifizierung zentraler Kompetenz- und Aktionsfelder bietet der Handlungsrahmen eine Orientierung für Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger sowie für Akteurinnen und Akteure in der Metropolregion Nordwest.

Profilschärfung :
… eine Konzentration auf die Stärken und Alleinstellungsmerkmale der Metropolregion Nordwest, um im nationalen und internationalen Wettbewerb unsere spezifischen Vorteile herauszustellen. So werden positive Impulse für die Imagebildung gesetzt, und das Profil der Metropolregion als dynamischer, innovativer und zukunftsfähiger Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort mit hoher Lebensqualität wird geschärft.

Vernetzung :
… die Basis zur Vernetzung aller regionaler Akteurinnen und Akteure. Gemeinsam werden Innovationen
in den Aktions- und Kompetenzfeldern in Kopplung mit den thematischen Bindegliedern angestoßen und so die Ziele der Metropolregion erreicht

Metropolregion Bremen-Oldenburg im Nordwesten e.V.


Die Institution
Das Regionalforum Unterweser ist eine Arbeitsgemeinschaft, die 2003 von den beiden Landkreisen Cuxhaven und Wesermarsch sowie der Stadt Bremerhaven gegründet wurde. Dieser Gemeinschaft können sämtliche Städte, Einheitsgemeinden und Samtgemeinden auf dem Gebiet der Beteiligten beitreten.
Die Hauptaufgabe der aktuell zwölf Mitgliedskommunen stellt die Förderung, Weiterentwicklung und dauerhafte Sicherung der Region Unterweser dar.
Die Zusammenarbeit findet auf einer politischen Ebene (Unterweserkonferenz), einer strategischen Ebene (Vorstand) und einer operativen Ebene (Facharbeitskreise) statt.

Die Zielgruppe
Das oberste Ziel des Regionalforum Unterweser ist, die Entwicklung des Gesamtraums der Beteiligten zu fördern und dauerhaft zu sichern. Dabei steht im Vordergrund, die Lebensbedingungen der Menschen aus der Region Unterweser nachhaltig zu verbessern. Als "Zielgruppe" können daher die rund 400.000 Bewohner:innen der Region genannt werden.

Regionalforum Unterweser