Sie sind hier:

DIKS e.V.

Sehen und gesehen werden

Im Zuge der Covid-19-Pandemie sind die Treffen vieler Selbsthilfegruppen entweder gänzlich eingestellt oder auf Formate ohne physischen Kontakt umgestellt worden. Die Selbsthilfegruppe Anti Dementi für Demenzbetroffene und deren Partner*innen „trifft“ sich seit einiger Zeit zu Telefonkonferenzen, was den Bedürfnissen der Teilnehmer*innen aber nur bedingt gerecht wird. Innerhalb des Projekts sollen Mitglieder der Selbsthilfegruppe daher im Umgang mit Tablets geschult werden, sodass sie sich auch im Rahmen von Videokonferenzen austauschen können. Darüber hinaus soll die Teilnahme an virtuellen Vorträgen und Schulungen erlernt werden. Es wird angestrebt, das Projekt nach Ende der Förderungslaufzeit zu verstetigen bzw. in Kooperation mit anderen Projektpartnern der Digitalambulanzen fortzuführen. Die Geräte für die Teilnehmer*innen werden aus dem Projektbestand als Dauerleihgabe bezogen. Die angeschafften Geräte für die Anleiter*innen und Gruppenleiterinnen sollen für weitere Schulungen neuer Teilnehmer*innen wiederverwendet werden.