Sie sind hier:
  • Startseite

!Aufgrund der Corona-Pandemie ist es den meisten Einrichtungen nicht möglich Angebote zu machen und/oder Kurse durchzuführen. Wir werden Sie auf unserer Hauptseite informieren, sobald sich die Situation in der einen oder anderen Institution ändert!

Abschlussbericht des Innovationsvorhabens "Sehen und gesehen werden" des DIKS e.V.

Unsere Netzwerkpartner vom DIKS e.V., der Demenz Informations- und Koordinierungsstelle Bremen, hat seinen Bericht zum vom Netzwerk Digitalambulanzen geförderten Projekt "Sehen und gesehen werden" veröffentlicht. Inhalt des Projektes war die Durchführung einer Tablet-Schulung mit Teilnehmer:innen einer Selbsthilfegruppe für Menschen mit Demenz und deren Parter:innen. Ziel war es, dass sich die Gruppe, die Covid 19-bedingt seit mehr als einem Jahr auf persönliche Treffen verzichten musste, wieder „sehen“ konnte. Die Schulung beinhaltete eine Einführung in die grundlegende Bedienung des Tablets und die spezifische Nutzung der Videokonferenz-Software Jitsi.
Unter folgendem Link können Sie den vollständigen Bericht herunterladen.
DIKS e.V. - Projektbericht: "Sehen und gesehen werden", Juni 2021 (pdf, 7.6 MB)

Schauen Sie auch gerne in unsere Sektion "Präsentationen und Berichte" um weitere interessante Berichte über unsere Innovationsvorhaben und das Projekt zu lesen.

Wichtige Information: Internetzugang - Wenn die vereinbarte Bandbreite nicht geliefert wird

Quelle: netzpolitik.org e. V.

Das Internetportal netzpolitik.org weist darauf hin, dass ab 1. Dezember ein Anspruch auf Minderung des Preises für Ihren Internetanschluss besteht, wenn Telekommunikationsanbieter nicht die im Vertrag zugesagte Bandbreiten liefern. Wie man das feststellen kann und was dann zu tun ist steht hier: netzwerk.org - Internetgeschwindigkeit.

Wir empfehlen Einrichtungen wie auch Privathaushalten die Bandbreite zu überprüfen und gegebenenfalls die genannten Maßnahmen einzuleiten. Ein Tool zur Prüfung finden Sie unter folgendem Link Breitbandprüfung.

Herbert Kubicek

Aktuelles und Pressemitteilungen

Stammtisch-Termine für Helfer und digitale Botschafter

Zu sehen ist das Logo von Netwerk der digitalambulanz Bremen

04.01.2022 - Das Netzwerk Digitalambulanzen im Land Bremen hat die ersten Stammtisch-Termine für Helfer und digitale Botschafter eingerichtet. Der Stammtisch wird nun regelmäßig einmal im Monat – bis auf Weiteres – online stattfinden. WEITER

Veranstaltungshinweis: Digitale Stammtische KW 51

14.12.2021 - 20. - 26. Dezember 2021: Auch in der kommenden Woche gibt wieder einige interessante Stammtische des Digital-Kompass zu besuchen. Die Teilnahme an diesen Stammtischen ist kostenlos und häufig ist keine Anmeldung notwendig. Sie benötigen lediglich Ihren PC/Smartphone/Tablet und die beim Termin angegebene Videokonferenz-App.

WEITER

Veranstaltungshinweis: Digitale Stammtische KW 50

08.12.2021 - 13. - 18. Dezember 2021: Auch in der kommenden Woche gibt wieder einige interessante Stammtische des Digital-Kompass zu besuchen. Die Teilnahme an diesen Stammtischen ist kostenlos und häufig ist keine Anmeldung notwendig. Sie benötigen lediglich Ihren PC/Smartphone/Tablet und die beim Termin angegebene Videokonferenz-App.

WEITER

Veranstaltungshinweis: Digitale Stammtische KW 47

16.11.2021 - 22. - 28. November 2021: Auch in der kommenden Woche gibt wieder einige interessante Stammtische des Digital-Kompass zu besuchen. Die Teilnahme an diesen Stammtischen ist kostenlos und häufig ist keine Anmeldung notwendig. Sie benötigen lediglich Ihren PC/Smartphone/Tablet und die beim Termin angegebene Videokonferenz-App.

WEITER

Herzlich Willkommen

Dies ist die gemeinsame Homepage der Mitglieder des Netzwerk Digitalambulanzen.
Viele Bürger:innen wissen: Mit dem Internet kann man den Kontakt zu nahestehenden Personen halten, sich umfassend informieren, Bankgeschäfte erledigen oder gar seinen Arzt kontaktieren. Die Möglichkeiten, die das Internet bietet, wurden besonders unter den durch Corona erschwerten Kontaktbedingungen sehr deutlich. Leider nutzen noch nicht alle Bürger:innen die Chancen, die das Internet und die Digitalisierung für sie bereithält. Insbesondere ältere Menschen trauen sich häufig nicht ohne Hilfe in die digitale Welt. Fehlende digitale Kenntnisse sind ein Problem für das soziale Miteinander. Aufgrund der zunehmenden Digitalisierung aller Lebensbereiche wird die digitale Teilhabe immer mehr zur Voraussetzung für soziale Teilhabe. Der Bremer Senat möchte dem entgegenwirken und hat dies durch ein gemeinsames Programm festgeschrieben. Die Angebote sollen sich an den unterschiedlichen Bedarfen und Möglichkeiten älterer Menschen ausrichten. Sie können sowohl zu Hause oder an einem nahegelegenen Standort sein. Auch sollen jene Menschen berücksichtigt werden, die im Umgang mit digitalen Anwendungen dauerhaft Unterstützung benötigen.

WAS WILL DAS NETZWERK DIGITALAMBULANZEN?
In Bremen und Bremerhaven gibt es bereits zahlreiche digitale Lernangebote in unterschiedlichen Formaten wie Kursen, Sprechstunden, Treffs oder auch aufsuchender Hilfen. Die verschiedenen Träger haben sich dabei auf unterschiedliche Bedarfe spezialisiert. Um gemeinsam die offene Nachfragen abdecken zu können, bedarf es eines funktionierenden und sich gegenseitig ergänzenden Netzwerks. Das Netzwerk bietet die Möglichkeit, gemeinsam neue Wege für eine stärkere digitale Teilhabe älterer Mitbürger zu entwickeln.

Das Netzwerk Digitalambulanzen ist ein Vorhaben des Landes Bremen in Zusammenarbeit mit zahlreichen Einrichtungen in Bremen und Bremerhaven unter wissenschaftlicher Begleitung durch das Institut für Informationsmanagement Bremen (ifib), sowie ein Modellvorhaben im Rahmen des Forschungsfeldes "Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE-BMI)" des Bundesministerium des Inneren für Bau und Heimat/Bundesinstitut für Bau-, Stadt und Raumforschung (Regionale Open Government Labore).